Infoabend zum Thema der Belegung mit Flüchtlingen in der Silberbachhalle!

Zugegen waren Jens Stephan (Vorsitzender des Grünen Ortsverbandes) der die Moderation innehatte, Landrat Burghard Albers, Bürgermeister Sandor Zehner, Frau Dr. Wilhelm vom Gesundheitsamt und der Chef der Polizeistation Bad Schwalbach Wilfried Keraus.

Voller Taunus mit interessierten und besorgten Taunussteinern. Mein Eindruck im Verlauf des Abends, mehr interessiert als besorgt!

Landrat Albers eröffnet den Abend mit Zahlen:

Aktuell 42.000 Flüchtlinge und Asybewerber in Hessen.

Aktuell in Gießen 6.300

Man möge mich verbessern wenn ich was durcheingeworfen hab. Mit Zahlen hatt ich es noch nie 🙂

und hier geht´s los…..

Wenn Gießen im Regelbetrieb läuft, halten sich dort 2.000 Asylbewerber auf. Bei 6.500 sprechen wir von einem Notbetrieb. Bei diesen Zahlen ist wohl jedem klar, dass die Menschen aufgeteilt werden müssen.

Nach Michelbach kommen 300, Eltville fasst etwas über 400 und Taunusstein nimmt 220 Menschen auf. Hier und da werden noch 80 aufgeteilt. 1000 Menschen die unser Kreis beheimaten muss.

Geplant ist eine kurze Unterbringung in den Hallen.

Die Menschen werden hier registriert und ärztlich untersucht. Man versucht die Menschen mit ansteckenden Krankheiten Masern, Windpocken, Durchfall und eventuelle Poliofälle zu separieren. Es wird angeraten den Impfschutz aufzufrischen. (Wollt ich so und so mal machen, dass Timing könnte nicht besser sein)

Geplant ist nur eine kurze Unterbringung, allerdings könnte es auch ein Zeitraum von einigen Monaten sein. Der Winter steht vor der Tür und das macht die Geschichte nicht einfacher.

Deutschlandweit haben wir momentan 115.000 Flüchtlinge (im Jahr 2014, 14.500)

Von einem „Regelbetrieb“ kann also hier nicht mehr gesprochen werden. „Notstand“ trifft es eher.

Die Auswahl der Unterkünfte hat mehrere Aspekte. Hier geht es nicht nur um die Menschen die untergebracht werden müssen und in diesen Unterkünften auch einige Zeit zubringen müssen (Duschen, Toiletten, Infrastruktur) sondern auch um die Menschen die freiwillig und unentgeltlich einer anstrengenden und zeitraubenden Arbeit nachgehen müssen und wollen. (THW, ASB usw.) Diesen Freiwilligen soll Ihr Tun so einfach wie möglich gemacht werden. Dazu bedarf es Platz und Struktur.

Ein Sicherheitsdienst wird in und um die Halle für Ordnung sorgen. Immer in enger Verbindung mit der Polizei Bad Schwalbach. Wie sagt Sandro Zehner so schön: „der Platz wird nie wieder so sicher sein, wie jetzt“! Da mag er recht haben 😉

Die Vereine an sich haben auf die Belegung sehr gut reagiert und versprechen Verständnis. Wenige Ausnahmen, aber die gibt es immer. Der Parkplatz vor der Silberbachhalle ist zum Teil wieder geöffnet.

Fakt ist, mit der Belegung der Silberbachhalle wurde heute abend begonnen. Gefragt sind die Sprachgenies. Wer Arabisch, Farzi oder ähnliches spricht ist mehr als willkommen.

Von Spenden bittet man erst mal abzusehen. Niemand weiß was im Moment benötigt wird, aber das wird sich zeigen und dann ist die hilfsbereite Taunussteiner Gesellschaft gefragt.

Ich bin überzeugt, dass sie sich nicht lang wird bitten lassen!!!

Grundsätzlich ist unserem Bürgermeister daran gelegen und seine erste Aufgabe, dass Stadtgeschehen nicht zu vernachlässigen. Ihm ist wichtig, dass die Taunussteiner durch diese mehr als außergewöhnliche Situation, nicht zu sehr leiden müssen und er will versuchen die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten! Da hat er sich viel vorgenommen, aber ich hab auch eigentlich nichts anderes von ihm erwartet.

Zu der „unpopulären Entscheidung“ die er im Kurier kommuniziert hat…… damit war einzig gemeint, das nicht wie eigentlich vorgesehen, die Bürger über die einzelnen Schritte früh genug informiert werden, sondern das auch mal was schnell gehen muss. Wenn Menschen untergebracht werden müssen und das zügig, kann man halt nicht erst mal Flugblätter verteilen, eine Informationsveranstaltung halten und dann auch noch an jeder Tür klingeln um ein ausführliches Für und Wieder zu diskutieren.

Dann heißt es JETZT und GLEICH!

Rund um die Silberbachhalle sollen noch Banner errichtet werden auf denen in Deutsch, Arabisch, Englisch und Französisch stehen wird:

RESPEKT

KEINE GEWALT

TOLERANZ

FRIEDLICHES MITEINANDER

Botschaften müssen ankommen. Das gilt für uns alle!!!

Aber es wird kein Wohnraum konfisziert und es werden keine Menschen aus ihren Wohnungen geworfen! Jetzt echt nicht………

Für Sachspenden wird noch eine Annahmestelle eingerichtet!

Die Hotline des Rheingau-Taunus-Kreises ist von 7 – 17 Uhr erreichbar unter 06124 / 510510

Vielen Dank an die Beteiligten die diesen Abend so schnell organisiert haben.

Mein Fazit: ein gewisses Gefühl der Überforderung kann ich spüren, aber auch den festen Willen alles in den Griff zu bekommen

 

 


4 Gedanken zu “Infoabend zum Thema der Belegung mit Flüchtlingen in der Silberbachhalle!

  1. Ja, den gleichen Eindruck hatte ich auch. All dies kann auch eine Bereicherung für unsere Gesellschaft sein ! Da kann man einen abendfüllenden Bericht dazu schreiben, aber positive Menschen erreichen aussergewöhnliches. „We are the world , we are the ch…

    Gefällt mir

Sag was dazu....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s