Die Taunussteiner beschenken sich gegenseitig!

 

Der letzte organisatorische Abend ist angebrochen. Die letzten Details werden besprochen und ich muss noch was loswerden 😉

Die Stadt Taunusstein stellt uns wieder einen Baum zur Verfügung, der nach Lust und Laune geschmückt werden kann. Vielen lieben Dank dafür……

Es ist eigentlich ganz einfach:

Ihr nehmt einen Baumschmuck und verseht diesen Schmuck mit einem Wunsch oder einer Gabe. Ihr kennt jemanden der in Schwierigkeiten ist? Dem die nötigen Mittel fehlen um das eine oder andere Nötige zu erstehen? Menschen, die selbst nicht darum bitten würden?

Jeder von uns kann in Not geraten. Ob es durch die eigene Schuld ist, oder durch Umstände die nicht vorhersehbar waren, ist hier mal ganz egal.

Es ist wie es ist! Basta!

Das kann uns allen passieren und ist sicher schon dem einen oder anderen geschehen.

Für diese Menschen hängen wir einen WUNSCH an den Baum! Im letzten Jahr hatten wir Eltern, die Ihrem Kind alles Glück dieser Welt und grenzenlose Liebe in seinem Leben gewünscht haben. Ja…. auch das ist ein wünschenswerter Wunsch…..

Eine GABE kann sein, sich einfach einen Wunsch vom Baum zu pflücken und diesen zu erfüllen. Eine GABE ist etwas, dass von Herzen kommt.

Wir möchten mit euch an jedem Freitag vor Advent den Baum schmücken. Es geht um 17 Uhr los und endet um 19 Uhr….vielleicht….. denn es kann sein, dass sich viele Menschen finden, die sich gar nicht mehr los lassen wollen!

Es gibt Glühwein für klein und Groß sowie Kekse. Es kostet nichts außer eurer Zeit!

Das Taunussteiner Gabenschwein wird allerdings aufgestellt. Was da reinwandert, kommt einem guten Zweck zugute. Aber diese GABE ist freiwillig.

Was hat mich an dieser Idee so fasziniert?

Es ist nun fast 13 Jahre her, da bekam ich auch eine GABE von einem lieben Freund. Mein Mann zog aus! Damals bin ich morgens Zeitungen austragen gegangen, danach in´s Büro gefahren und hab nebenher beim Friseur gearbeitet. 2 Kinder, 2 Katzen, 2 Hunde, 2 Hasen, ein altes Haus das sich nicht verkaufen lies und eine permanente Geldknappheit. Wie oft hab ich am Dienstag nur noch mit 3 Euro in der Tasche dagestanden, wusste aber, dass Kinder, Katzen, Hunde und Hasen noch was essen müssen, es aber erst am Freitag wieder Geld gibt. Hat mich nicht dümmer gemacht. Aus 3 Euro kann man eine Menge machen!

Dann kam Weihnachten! Ein Weihnachtsbaum lag in unerreichbarer Ferne und an Weihnachtsgeschenke war gar nicht zu denken. Die letzten Reserven waren in die Heizölbestellung gegangen.

Dann kam der besagte Freund in´s Spiel. Er brachte mir einen Weihnachtsbaum, ging mit mir einkaufen und gab mir Geld um was für die Kinder zu kaufen!

Wir haben schon lange kaum noch Kontakt, aber ich werde ihm mein Leben lang dankbar sein und er hat einen Platz in meinem Herz!!!

Annett und Edda kamen im letzten Jahr auf diese wundervolle Idee mit dem Gaben- und Wunschbaum und ich bin dieser Idee verfallen! Warum wisst ihr nun.

Ich hoffe auf viele Wünsche und Gaben in diesem Jahr. Ich hoffe, dass sich Menschen finden und ich hoffe, ganz viele von euch in den kommenden Wochen zu sehen!

Alles liebe

Elke Kraft


Sag was dazu....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s