Raus aus RuT…..

………bin ich nun seit einigen Tagen.

Vor ca. 4 Jahren habe ich die Facebookgruppe Rund um Taunusstein gegründet. Es war eine aufregende, schöne und intensive Erfahrung, als Gründer und Admin zu agieren. Wundervolle Menschen hab ich kennenlernen dürfen und viel gelernt. Ich werde auch weiter von dieser Zeit profitieren. Die Freunde werden mir erhalten bleiben und die Feinde sicher auch. 🙂

Da sagt man immer: „Man sollte aufhören wenn es am schönsten ist!“

Den Zeitpunkt hab ich knapp verpasst. 😉

Hier nun ein paar offene Worte zu meinem Austritt……….

Es stimmt schon, dass ich der ständigen Anfeindung müde geworden bin. Es stimmt, dass ich es leid war, von der Taunussteiner Subkultur gestalkt zu werden. Menschen die nur darauf gewartet haben, mir einen Fehler anlasten zu können, regelrecht auf der Suche danach waren. Das ich immer sehr transparent und offensiv vorgegangen bin, war dem einen Leid und des anderen Freud.

Das dies zuletzt in einer Drohung endete, war jedoch nicht der Grund meines Ausstiegs.

Eher, war es der fehlende Rückhalt zweier Adminkollegen. Natürlich hatte ich keinen Namen, da es ein anonymer Anruf war, aber es war sehr klar aus welcher Gesinnungsecke er kam.

„Meine Forderung lautete damals, die Mitglieder, die immer am lautesten schreien, wenn es etwas zu meckern gibt und die die Admins kontinuierlich angreifen und die Gruppe in anderen Gruppen regelmäßig schlecht machen, in Folge dieses Ereignisses nun endgültig aus der Gruppe zu entfernen. Für dieser Forderung erhielt ich nicht die von mir erhoffte Rückendeckung der Adminkollegen. Schon in den Wochen davor vermisste ich das eine oder andere Mal jene Rückendeckung.“

Seinerzeit benachrichtigte uns ein Mitglied, das es und seine Familie massiv bedroht wurden. Meine Forderung einzugreifen und Taten folgen zu lassen, wurde abgeschmettert.

Und vor dem Hintergrund, dass ich immer wieder das Gefühl hatte, das Internas über meinen Status aus der Runde der Administratoren, an diese Leute weitergegeben wurden und dieses Gefühl sich in Gewissheit verwandelte, musste ich einen Schlussstrich ziehen. Genauer gesagt: „Wie demontiere ich einen Admin?“

Persönlich hatte und habe ich immer den Standpunkt vertreten, solchen Leuten mit aller Kraft entgegenwirken zu müssen.

„Wir wollen ihnen nicht den Mund verbieten, aber wir müssen solchen Menschen nicht auch noch ein Forum zur Verfügung stellen, in dem sie ihre teils unsachliche und unbelegte Stimmungsmache veröffentlichen können.“

Einige sagten zu mir: Du bist doch Gründer! Warum räumst du nicht auf? Ja! Warum nicht? Weil es nicht im Sinne des Erfinders ist, auf Gutsherrenart in einer Gruppe dieser Größe wild um sich zu schlagen.

Wir wollten immer eine breite Meinungsvielfalt in der Gruppe aufrecht erhalten. Das schafft man nur, wenn diese Meinungsvielfalt in der Gruppe bei den Mitgliedern sowie unter den Admins gegeben ist. Da mir immer wieder fehlende Neutralität vorgeworfen wurde, konnte man sich an jemanden wenden, von dem man sich diese Neutralität erhoffte. Da wurde wohl von einigen, auf beiden Seiten, was falsch verstanden.

Denn es hat nichts mit Neutralität zu tun, Menschen zu bedrohen und zu beleidigen und sich dann von einem Admin Zuspruch zu erhoffen. Diesen Zuspruch haben sie jedoch bekommen. Allein schon in der Form, dass keine Sanktionen gefolgt sind. Meine „Neutralität“ bestand in solchen Fällen darin, sofern das Mitglied auf Verwarnungen nicht reagiert hat, das ich gefordert habe, ganz neutral, diesen Menschen aus der Gruppe auszuschließen.

Man kann über alles sprechen, aber der Ton muss gewahrt bleiben. Wenn über Drohungen versucht wird, Menschen mundtot zu machen, muss richtig Gegenwind kommen. Wenn ein Admin Angst hat, sich diesen Stimmungsmachern entgegenzustellen, ist er falsch in der Runde. In den vergangenen 4 Jahren kam dieser Gegenwind in sehr vielen Fällen von meiner Seite. Angst? Konnte ich mir nicht leisten. Sehe ich auch gar nicht ein. Dadurch habe ich mir nicht nur Freunde gemacht.

Am Wochenende hab ich ein wenig mitgelesen und war schockiert, dass es wieder zu Drohungen kam und dieser Mensch nach wie vor noch Mitglied in der Gruppe ist.

„Der folgerichtige, um nicht zu sagen ZWANGSLÄUFIGE, Ausschluss dieses Aggressors (noch dazu Wiederholungstäter) blieb für mich aber unerklärlicherweise WIEDER EINMAL aus.“

Ich gebe die Verantwortung nun einfach mal an die Mitglieder weiter. Die meisten von euch sind erwachsen und sehr viele von euch haben eine klare Sichtweise gepaart mit großer Intelligenz und sozialer Energie. Passt auf euch auf und lasst euch nicht in´s Bockshorn jagen. Maulhelden und Möchtegerns gibt es überall. Tauscht euch weiterhin aus und habt keine Angst eure Meinung zu sagen. Aber denkt immer dran: Der Ton, macht die Musik! Auf die Dauer kann man solchen Leuten nur den Wind aus den Segeln nehmen, wenn man auf ihre Unsachlichkeit, sachlich bleibt! Auch wenn´s schwer fällt! 😉

ICH werde damit nicht aufhören. Ganz im Gegenteil, nun geht es erst richtig los! 😉

Im Nachgang möchte ich sagen das die Entwicklung, die die Gruppe genommen hat, aus der Ferne und mit Abstand betrachtet, gar nicht sooooooo…… schlecht ist. Eine Facebookgruppe lebt und stirbt mit ihren Mitgliedern. Die Administratoren sind dabei eigentlich unwichtig. Sie haben die Macht eine gewissen Ordnung in der Gruppe aufrechtzuerhalten und die Pflicht sich bei Bedarf schützend vor ein Mitglied zu stellen. Aber diese Pflicht haben auch die Mitglieder untereinander. GEBT DIESEN AGRESSOREN KEINEN RAUM MEHR!

Ich will weiterhin für euch da sein! Wie und wo ihr mich findet, wisst ihr!

Ich freu mich auf euch!

 


3 Gedanken zu “Raus aus RuT…..

  1. Es blieb verborgen–jedenfalls mir-wenn eine Drohung Dich zum Ausstieg gebracht hat.Ich war wie viele andere aber sehr überrascht und vor den Kopf gestoßen. Denn niemals hätte ich vermutet das Dir eine oder einer was anhaben würde und könnte.Sind die Agressoren mir denn so wenig aufgefallen?Es ging schon hitzig zur Sache aber das konnte doch meistens wieder beendet werden.Nee Elke,Du bist für mich eine gerechte.Also so bist Du mir immer angenehm aufgefallen.Deshalb frag ich mich was da jemand an Dir herumgemäkelt haben will?Ich komme da nur auf eine Sünde–eine Todsünde-nämlich den Neid.Elke, mein Gedanke ist kein Rückzug machen.Denn das gemeine ist dabei ,wenn es mit der Person gemeinsam nicht aus der Welt geschafft wird dann klebt das wie zäher Schleim an einem.Ich denk an Dich,lieben Gruß Pamela.

    Gefällt mir

  2. Es gibt Zeiten da braucht man seine und diese Zeit um Luft zu holen, um diesen widerlichen Schleim los zu werden. Deshalb hast du mein vollstes Verständnis. Denke es ist auch der Schreck und eine noch größere Entäuschung, dass Menschen denen man vertraut hat auf einmal doch nur auf ihr eigen Wohl bedacht sind und ihr wahres Ich zum vorschein kommt. Diese Erfahrungen tun sehr weh aber man lernt daraus. Es ist auch ein Beweis dafür was du für ein Mensch bist das du nie aufhörst an das Gute zu glauben und jeden Mensch so annimmst wie er ist und deshalb leider noch öfter solche A……….r begegnen wirst. 😘

    Gefällt mir

Sag was dazu....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s